Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Gesellschaft, Umwelt >> Politik, Gesellschaft, Umwelt

Seite 1 von 1

freie Plätze Auftaktveranstaltung Kooperation mit Sächsischer Landeszentrale für politische B

Löbau, ab Mi., 29.8., 18.30 Uhr ,Geschäftsstelle Löbau , Fundus, 1 Termin(e)

Sehr geehrte Damen und Herren,
frei nach dem Grundsatz - mich fragt ja einer - werden die Sächsischen Volkshochschulen und die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung ab August 2018 eine gemeinsame Veranstaltungsreihe in den Landkreisen initiieren, die sich an alle Bürgerinnen und Bürger sowie insbesondere zivilgesellschaftliche Akteure wendet.

Am Mittwoch, dem 29. August, stellen wir Ihnen diese Veranstaltungsreihe in der Geschäftsstelle Löbau der VHS Dreiländereck vor. Wir das sind unter anderem Dr. Roland Löffler, Direktor der Landeszentrale und Matthias Weber, Leiter der VHS.

Bevor die VHS Dreiländereck und die Landeszentrale im Landkreis Görlitz jedoch entsprechende Angebote machen, möchten wir uns zum Auftakt gerne mit Ihnen zur Präsentation des Konzeptes und der Diskussion der folgenden Fragen treffen:
- Wo sehen Sie die aktuellen Herausforderungen in der politischen Bildungsarbeit zur Stärkung der Zivilgesellschaft?
- Welches Angebot/welches Thema könnte für Sie in der eigenen Tätigkeit hilfreich sein?
- Welche eigenen Erfahrungen und Stärken können Sie mit einbringen?

Wir möchten Sie daher gerne zu einem gemeinsamen Nachdenken und Austausch am
Mittwoch, dem 29. August um 18:30 Uhr, in die VHS-Geschäftsstelle Löbau,
Poststraße 8, einladen. Wir sind sicher - schon von diesem Abend können Sie Anregungen und Ideen mit nach Hause nehmen.

Ab ca. 19:30 Uhr besteht die Möglichkeit bei einem kleinen Imbiss und einem Getränk miteinander ins Gespräch zu kommen

Um besser zu planen zu können, bitten wir bis zum 17. August 2018um eine Anmeldung (Bitte geben Sie an, mit wie vielen Personen Sie kommen werden.).

freie Plätze Einstellen von Fachkräften aus dem Ausland

Zittau, ab Di., 23.10., 18.30 Uhr ,Geschäftsstelle Zittau, Salzhaus, Raum 4.02, byod, 1 Termin(e)

Die Lage unserer Region im Dreiländereck und die Regelungen zur Arbeitnehmerfreizügigkeit stellen die Unternehmen vor Ort auch vor die Herausforderung ausländische Fachkräfte einzustellen. Dabei sind einige Bedingungen zu beachten. Wie Sie diese Hindernisse überwinden, erfahren Sie in dieser Veranstaltung.

Es gilt ohne scheu vor dem Verwaltungsaufwand das Know-How ausländischer Fachkräfte aus unserer Nachbarregion für Ihre eigene Firma anwenden. Lernen Sie zwischenstaatliches Recht in der Sozialversicherung richtig umzusetzten und sorgenfrei das Fachwissen ausländischer Fachkräften zu nutzen.
Profitieren Sie von den Erfahrungen eines Mitarbeiters der BARMER.

freie Plätze Die Präsidentschaft Donald Trump nach den midterm elections

Zittau, ab Di., 1.1., 18.30 Uhr ,Veranstaltungsraum CWB, 0 Termin(e)

Anfang November werden in den Vereinigten Staaten das Repräsentantenhaus und ein Drittel der Senatoren neu gewählt. Der Ausgang dieser Wahl, den wir dann kennen werden, wird ggf. erheblichen Einfluss auf die weitere Präsidentschaft Donald Trumps haben. Die beiden Experten werden die Lage skizzieren und Prognosen für die folgenden zwei Jahre versuchen.

Referenten: Prof. Christer Garrett, Professor für Amerikanistik an der Uni Leipzig und Stefan Robel, TU Dresden

freie Plätze Themenabend Die Folgen der Treuhandpolitik - Damals und heute

Zittau, ab Di., 1.1., 18.00 Uhr ,Veranstaltungsraum CWB, 0 Termin(e)

Über Ungerechtigkeiten der Nachwendezeit und die notwendige Aufarbeitung der Treuhandpolitik.

Einführung und Gespräch mit Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, und Marcus Böick, Ruhr-Universität Bochum, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Projekt "Wahrnehmung und Bewertung der Arbeit der Treuhandanstalt".

Im Sommer 1990 übernahm die Treuhandanstalt die Verfügungsgewalt über 8.000 Betriebe mit etwa 4 Millionen Beschäftigten. Bis heute gilt sie vielen als "Bad Bank" der Wiedervereinigung. Es besteht ein verbreitetes Misstrauen in der (ost)deutschen Bevölkerung darüber, in welchem Maße bei der Privatisierung im Zuge der deutschen Einheit alles mit rechten Dingen zuging.

Fraglos war die DDR-Wirtschaft über weite Strecken in einer desolaten Lage. Doch durch die oftmals als vorschnell empfundene Abwicklung der DDR-Industrie entstand zwangsläufig eine entwurzelte Arbeitnehmerschaft, Menschen fühlten sich entwertet und hatten oft nicht die Chancen für einen beruflichen Neuanfang. Doch gab es überhaupt Alternativen? Muss die Bewertung der Treuhandanstalt nicht doch differenzierter geschehen? Schließlich ist die Entwicklung Ostdeutschlands insgesamt eine beeindruckende Erfolgsgeschichte, gerade nach der ineffizienten SED-Planwirtschaft. Dennoch stellt sich die Frage, wie der für viele schwierige und langwierige Transformationsprozess ursächlich nachwirkt - etwa bei gesellschaftlichen Spaltungstendenzen, wie wir sie gerade im Osten erleben.

Voraussichtlicher Veranstaltungstermin: Januar 2019

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Friedrich-Eberst-Stiftung, Büro Dresden

freie Plätze Zu Besuch im Sächsischen Landtag

Weißwasser, ab Mi., 26.9., 10.00 Uhr ,Dresden, 1 Termin(e)

Der heutige Sächsische Landtag trat zum ersten Mal am 27. Oktober 1990 als Landesparlament in der Bundesrepublik Deutschland zusammen. Zuvor hatte die Friedliche Revolution im Herbst 1989 den Weg zur parlamentarischen Regierungsform geebnet. Am 3. Oktober 1993 tagte der Landtag erstmals im neuen Plenarsaal. Von 1994 bis 1997 erfolgte die Umgestaltung des gesamten baulichen Ensembles, so wie wir es heute kennen.

Zu Beginn des Tages erfolgt ein Besuch der Gedenkstätte Bautzner Straße, deren Mauer, die das Gelände der damaligen Bezirksverwaltung Dresden des Ministeriums für Staatssicherheit/des Amtes für Nationale Sicherheit (MfS/AfNS) zur Straße hin abschloss, sicher vielen noch bekannt ist. Im Herbst 1989 stand sie mit den spontan entstandenen Aufschriften für den Verlauf der friedlichen Revolution in Dresden. Am 5. Dezember 1989 besetzten Dresdner Demonstranten die Gebäude der MfS/AfNS-Bezirksverwaltung sowie die dazugehörige Untersuchungshaftanstalt. An diesem Tag wurde in Dresden, ohne die Anwendung von Gewalt, ein wichtiger Schritt hin zur Entmachtung der Staatssicherheit und damit zum baldigen Sturz der SED-Führung getan. Als Gedenkstätte steht dieser Erinnerungsort heute allen interessierten Besuchern offen. Zum Gedenken an die friedliche Revolution von 1989 wurde ein Stück der zum Teil bereits abgerissenen Mauer der MfS-Bezirksverwaltung am Eingang zur heutigen Gedenkstätte wiedererrichtet.

Während unseres Besuchs im Sächsischen Landtag, ab ca. 13:30 Uhr, besteht nun die Chance, den Landtagsabgeordneten bei ihrer Tätigkeit "über die Schulter" zu schauen. Thomas Baum, MdL und Lothar Bienst, MdL, beides Oberlausitzer Abgeordnete, werden dabei als kompetente Ansprechpartner im Gespräch zur Verfügung stehen und uns mit den Besonderheiten von Sitzungs- und Ausschusswoche, Anhörungen, Wahlkreisarbeit und dem sonstigen parlamentarischen Geschäftsbetrieb vertraut machen. Im Anschluss an die Gesprächsrunde mit den Abgeordneten findet eine Führung durch den Landtag mit dem Besuch einer Plenarsitzung statt.

Zustiegsmöglichkeiten: voraussichtlich 07:15 Uhr Niesky, Bushaltestelle Horkaer Str., 08:00 Uhr Weißwasser Bahnhof

Über die genauen Abfahrtszeiten, die sich am Arbeitsplan des Parlamentes orientieren, informieren wir die Teilnehmer der Bildungsfahrt schriftlich ca. 2 Wochen vor dem Termin.

Bitte melden Sie sich bis zum 12. September 2018 in den Geschäftsstellen der Volkshochschule an (begrenzte Platzzahl)!

freie Plätze Gedanken vor dem Trauerfall

Weißwasser, ab Mi., 24.10., 17.00 Uhr ,Geschäftsstelle Weißwasser, Raum 5, 1 Termin(e)

"Irgendwann muss JEDER gehen, da wir nur Gast auf dieser Erde sind". Wie ist unsere Einstellung zum Lebensende? Wie alles Fremde betrachten wir es mit Scheu, mit Unsicherheit. Daraus resultiert u.a. die Einstellung zu allen damit im Zusammenhang stehenden Belangen - wir verdrängen sie, sobald sie uns direkt oder indirekt berühren. Sie lässt uns unvorbereitet und damit angstvoll dem entgegen zu sehen. In diesem Vortrag wird der Versuch unternommen Antworten und Hinweise zu geben und Für und Wider abzuwägen.
Was sollte unbedingt in den "Koffer" gepackt werden? Was kann dazu gelegt werden?
Welche Wünsche können erfüllt werden? Welche Möglichkeiten der Beisetzung und welche Art von Alternativbestattungen gibt es? Wie läuft eine Seebestattung ab? Wie wichtig ist das Zeigen, Verarbeiten und Bewältigen der Trauerzeit? Welche Möglichkeiten einer Vorsorge gibt es und wie sicher sind diese?

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

KONTAKT

Volkshochschule Dreiländereck
Geschäftsstelle Löbau

Poststraße 8
02708 Löbau

Telefon: 03585 41 77 18
Fax: 03585 41 77 441
E-Mail: info@vhs-dle.de
Facebook VHS DLE
Abweichende Anschriften der weiteren Standorte finden Sie hier: Link

ÖFFNUNGSZEITEN

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle Löbau während des Semesters:

Montag und Freitag
09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00
Mittwoch
09:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00

Abweichende Zeiten der weiteren Standorte finden Sie hier: Link

VHS
Bundesamt für Migration
language test