Skip to main content

September - Stadtfest Löbau

  • Podcast-Aufnahme live vom Stadtfest Löbau

    Was denken Bürgerinnen und Bürger über die Veranstaltung und die Stadt Löbau? Hören Sie hinein und erfahren Sie mehr.

Vom 08. - 10.09.2023 wurde das alljährliche Stadtfest Löbau in den Straßen, Gassen und Höfen der wunderschönen Messestadt begangen und die Jugendkunstschule Oberlausitz-Niederschlesien war gemeinsam mit der Stadtbibliothek Löbau vor Ort. Neben einem offenen Zeichenangebot und der Möglichkeit eigene Ansteck-Buttons zu kreieren, konnten die Besucher des Festes an unseren Mikrofonen aktiv werden. Das Ergebnis: ein kleiner aber feiner Podcast von Löbau, für Löbau.


Juli - Sommerakademie NEW BAUHAUS

In den Sommerferien feierten wir eine Premiere: das erste Feriencamp der Jugendkunstschule Oberlausitz-Niederschlesien. Deshalb waren wir auch so glücklich, dass sich 17 Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Tschechien für die Sommerakademie anmeldeten.
Gemeinsam mit der Kunstfachschule Liberec und dem Haus Schminke organisierten wir für die jungen kreativen Teilnehmer eine 5-tägige Woche im Haus Schminke und der Nudelfabrik in Löbau. In den Kursen Fotografie und Siebdruck, Architektur und 3D-Druck sowie Animationsfilm wurden sie von Expertinnen und Experten angeleitet und konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
Nach den Tagen des Entdeckens und Arbeitens im Haus Schminke wurden die Ergebnisse in Form einer Ausstellung in der Nudelfabrik präsentiert: Animationsfilme, bedruckte Textilien und Plakate sowie Modellanfertigungen der eigenen Gebäudekreationen.

Die Sommerakademie hat den Kindern und Jugendlichen Raum und Fertigkeiten gegeben, sich auszudrücken und gleichzeitig Verbindungen über die Grenze hinweg geschaffen. Ein voller Erfolg! Und deshalb werden wir die Sommerakademie auch in den Sommerferien 2024 erneut durchführen – vom 1. – 5. Juli 2024.

Auf dem beigefügten Bild sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor dem Haus Schminke in Löbau zu sehen.


Mai - Übergabe des Staffelstabs an die vhs Dreiländereck

Schweren Herzens verabschiedeten wir im Mai den langjährigen Leiter der Kreismusikschule Dreiländereck und Gründer der Jugendkunstschule Oberlausitz-Niederschlesien, Herrn Dr. Sven Rössel und danken ihm für die langjährige Arbeit zur Förderung der Kunst und Kultur in der Oberlausitz und seinem unermüdlichen sozialen Engagement für die Menschen in der Region. Das Projekt JKON befindet sich seit der Staffelstabübergabe in Trägerschaft der Schwestereinrichtung der Kreismusikschule Dreländereck, der Volkshochschule Dreiländereck. 
Als neuen Projektmanager begrüßen wir Herrn Felix Schuster im Team der vhs, der Erfahrungen aus den Projekten Zukunftsvisionen und Kunsthale Görlitz mitbringt. Die Veranstaltungen der Jugendkunstschule können Sie ab sofort wie gewohnt über unsere Website buchen. 


März - Animationsworkshop zum Fastentuchjubiläum

Das Kleine Zittauer Fastentuch ist eine Geschichte von Liebe, Tod, Mut, Stärke und Vergebung. Die Geschichte bringt uns dem Weg der persönlichen Entwicklung näher, indem wir auf unser Herz hören und den Mut und die Kraft finden, zu akzeptieren, was uns im Leben widerfährt. Zum 450 jährigen Jubiläums des kleinen Zittauer Fastentuches entstand in Zusammenarbeit der Kunstschule Liberec, dem Anicircus, der JKON, vhs Dreiländereck und kms Dreiländereck ein unvergesslicher Workshop, der Kindern die Animationstechnik näher brachte und ihnen eine Bühne zum Festakt in der Klosterkirche bot. Der entstandene Animationsfilm erzählt die Geschichte der Abbildungen des Fastentuches aus Sicht von deutschen und tschechischen Kindern. Die szenische Untersetzung stellte das "alte" Fastentuch mitsamt der musikalischen Untermalung dem "modernen" Medium film gegenüber, sodass sich die Zuschauer in der Mitte für "ihre Variante" der Passionsgeschichte entscheiden konnten.

Die Bilder zeigen Teile des Entstehungsprozesses der Einzelfilme und Ausschnitte aus dem Festakt in der Klosterkirche.


Januar - Eiskunstlauf in der Eishalle Jonsdorf

Die meiste Zeit ihres Lebens hat die 17-jährige Mariya Kadieva auf dem Eis verbracht. Nach ihrer Flucht vor dem Krieg kam sie mit ihrer Familie nach Zittau und unterrichtet nun für die JKON Eiskunstlauf in der Eishalle in Jonsdorf. 
Da das Interesse am Einkunstlauf-Unterricht der jungen Ukrainierin so groß ist, hat man nun drei Gruppen gebildet, welche immer samstags trainiert werden. Am 04.03.2023 ist eine abschließende Abschiedskür geplant, bevor die Saison in der Jonsdorfer Eishalle erst einmal beendet ist.

Den SZ-Artikel zu Mariya Kadieva und ihrem Eiskunstlauf-Unterricht finden Sie HIER.

Felix Schuster
Projektmanager Jugendkunstschule Oberlausitz-Niederschlesien
05.03.24 01:48:11